Das Teak-Öl Tutorial

Alte Schiffe haben häufig Aufbauten aus Teakholz. Für die richtige, natürliche Pflege und Auffrischung wurde das lösemittelfreie PNZ Teak-Öl gemacht. Gartenmöbel sind auch häufig aus Teak und wir zeigen in diesem Blogbeitrag, wie man Teak-Oberflächen richtig behandelt und geben Tipps für die Verarbeitung.

Wofür ist das Teak-Öl geeignet?
Das PNZ Teak-Öl (Vorname: Yacht- und Gartenmöbel-Öl) ist gemacht für alle Oberflächen aus Exotenhölzern gemacht, besonders Red Cedar, Teak u.a. Möbel und Decks auf Yachten, Booten und Terrassen werden vor UV-Strahlen wirksam geschützt und bewahren das Holz vor Vergrauung und Feuchtigkeit. Zusätzlich wird Oberfläche vor Algen- und Moosbildung durch schnelle Abtrocknung geschützt.

Und was für Teak-Yachten gut ist, ist ideal für Gartenmöbel!

Was ist eigentlich ein Öl?
Öle gehören zur sogenannten nicht-filmbildenden Holzbehandlung. Das bedeutet, ein richtiges Öl zieht tief in das Holz ein und - das ist besonders wichtig - lässt das Holz atmen, so dass Feuchtigkeit aus dem Holz an die Umgebung und aus der Umgebung in das Holz eindringen kann. Das verlängert die Lebensdauer des Holzes, weil es nicht von einer Kunststoffschicht von der Umgebung abgeschnitten wird.

Woran erkennt man ein richtiges Öl?
Am besten schaut man auf die Deklaration der Inhaltsstoffe, die heute jeder ernstzunehmende Hersteller auf der Dose hat. ...Veredelte Naturöle wie Soja- und Sonnenblumenöl... bedeuten, hier wird mit echten Ölen gearbeitet. Auch Alkydharze gehören in die Familie der Öle. Nicht jedoch Polyurethan, Acrylat oder gar Epoxi, her hat man es mit Kunststoffbeschichtungen in Lackform zu tun.

Aber jetzt zum Tutorial:

Was brauche ich?

  • Das Teak-Öl
  • Pinsel
  • Fusselfreien Lappen

Wie bereite ich das Holz vor?

Grundsätzlich vertragen sich Öl und Wasser nicht gut, daher muss die Oberfläche trocken und sauber sein, damit ich keinen Schmutz anstreiche (also reinigen, normale Reinigung oder etwas stärkere Mittel bei Grünbelag oder starker Vergrauung und dann trocknen lassen). Da Teak ein sehr dichtes Holz ist und unempfindlich gegen Pilzbefall, muss vorher KEINE Behandlung mit einer Imprägnierung erfolgen.

Der Anstrich

Das Gebinde kurz aufschütteln... reicht!

Beim Ölen gibt es einen wichtigen Tipp: Weniger ist mehr! Gerade wenn Du zum ersten Mal ölst und vorher nur lackiert hast: die Auftragsmenge eines Öls ist um den Faktor 2-3 geringer.

Das Ölen an sich ist ganz einfach:

  • dünn und gleichmäßig aufstreichen, dann
  • den Überschuss abnehmen (das bedeutet entweder mit einem Lappen abwischen oder mit dem Pinsel verstreichen, bis keine Laufnasen oder nasse Stellen mehr zu sehen sind)
  • an der Luft trocknen lassen wie im Datenblatt beschrieben (meist 4-6 Stunden oder über Nacht)
  • Dann eine 2. Schicht auftragen... fertig!

Der Abschluss

Nach erfolgreichem Streichen unbedingt eine Flasche Bier oder ein geeignetes Kaltgetränk bereit halten und sich freuen, dass man dem wunderschönen Rohstoff Holz langlebigen Schutz, natürliche Pflege und eine wunderschöne Optik hat zukommen lassen.

Hier geht's zum Produkt

Videos und weitere Tutorials findest Du auch auf timberlove.blog.

Und bitte immer die Gebrauchsanweisung auf dem Gebinde lesen. Für die sichere Verwendung von Holzpflegemitteln und den Umgang von Kindern haben wir hier alle wichtigen Hinweise zusammengefasst.

Vorheriger Artikel:
Holzwachs richtig anwenden



© Dieser Blog kann Bilder enthalten, die mit der Lizenz von Fotolia, Depositphotos oder Shutterstock verwendet werden.

Ihre Vorteile

  • Direkt vom Hersteller
  • Kostenfreier Versand
  • Sicher einkaufen
  • Geprüfte Qualität

Zahlung

  • PayPal
  • Lastschrift
  • Kreditkarte
  • Vorkasse

Versand

  • Wir versenden mit DPD

Newsletter

Nach oben